Reisetipps

Flüge

Derzeit werden keine direkten Flüge von Deutschland aus nach Sri Lanka angeboten. Mehrere , vorweg asiatische Flüglinien bieten hingegen Flüge mit Zwischenstopps an. Dabei kann es immer wieder vorkommen, dass Fluglinien aus Fernost (China) die günstigsten Preise anbieten. Hier ist allerdings zu beachten, dass diese Airlines den Zwischenstopp im Heimatflughafen vornehmen (Peking (China)). Dies führt natürlich zu sehr langen Reisezeiten. Wir haben gute Erfahrungen mit Oman Air gemacht.

Visum

Reisende, welchem mit einem Pass aus der EU nach Sri Lanka einreisen möchten, benötigen ein kostenpflichtiges Visum. Dieses kann bei der Ankunft auf dem Zielflughafen in Colombo an einem Schalter im Ankunftsbereich des Terminal, kurz vor der Passkontrolle, erworben werden. Pro Person wird eine Gebühr von 35 US $ für ein 30 Tage Visum fällig. Diesen Betrag kann man mit einer Kreditkarte oder in Bar bezahlen. Achtung, es werden nur US amerkekanische Dollar akzeptiert. Es gibt akutell keine Möglichkeit Geld, wie zum Beispiel Euros, im Ankunftsbereich wechseln zu lassen.
Eine einfache und gute Alternative zum Erwerb des Visums ist, das Visum über die Website der srilankanischen Botschaft anzufordern (siehe nachfolgenden Link).

http://www.eta.gov.lk/slvisa/

Die Kosten für das Onlinevisum (ETA Tourist) betragen 30 US $. Für die Zahlung wird eine Kreditkarte, Daten aus dem Reisepass (dieser muss bei Anreise in das Land mindestens noch 6 Monate gültig sein!) die eigene Anschrift, und E-Mail – Adresse benötigt. Es ist hier unbedingt darauf zu achten, dass alle Daten korrekt eingegeben werden. Ansonsten wird das Visum an der Passkontrolle in Sri Lanka abgewiesen und man muss vor Ort ein Neues Visum kaufen. Die Kosten werden in diesem Fall nicht zurückerstattet. Ferner ist es möglich, dass man Visas auch für dritte Personen beantragen kann. In jedem Fall erhält man das Visum via E-Mail zugesendet. Nicht selten erhält man dieses schon innerhalb weniger Stunden.

Eine dritte Möglichkeit ein Visum zu erhalten ist der klassische Weg zur Botschaft oder einem srilankanischen Konsulat (Adressen nachstehend in den Links). Hier ist es wichtig zu wissen, dass diese beiden Einrichtungen an Sonn – und Feiertagen, sowie an Tagen nach dem Vollmond geschlossen haben. Generell empfiehlt es sich, zuvor die Behörde telefonisch zu kontaktieren. Auch erhält man Auskunft darüber, welche Unterlagen benötigt werden. In der Regel sind das der Reisepass  (dieser muss bei Anreise in das Land mindestens noch 6 Monate gültig sein!), und einen Beleg über die Flugbuchung (Ticket, oder Betätigung durch die Fluggesellschaft). Unter Umständen kann es vorkommen, dass das Visum nicht gleich ausgestellt werden kann, was ein erneuter Besuch auf sich zieht. Die Kostenfür das Visum von etwa 25 €, können hier Bar und in Euro entrichtet werden. Diese Alternative ist gemessen an den vorherigen die aufwändigste.

Generalkonsulat Frankfurt

Botschaft Berlin

 

Unterkunft

In Sri Lanka kann man für jeden Geldbeutel eine passende Unterkunft finden. In der Regel gehören die größeren Hotel, welche auch von den renomierten Reiseveranstaltern angeboten werden, zu den hochpreisigeren. Unserer Erfahrung nach, müssen diese aber nicht zwangsläufig qualitativ besser sein. Gerade in der Region um Bentota im südwesten der Insel, werben zahlreiche Hotels und private Anbieter von Unterkünften mit einem guten Service und sauberen Zimmern.
Wir haben zum Beispiel mit dem kleinen Hotel „Riverside Fuji Inn Bentoa“ sehr gute Erfahrungen gemacht (Link nachstehend). Der Inhaber (Herr Kumara) und seine Familie leben selbst mit in dem Hotel, welches wunderschön am Bentota Fluss gelegen ist. Dadurch, dass es nur wenige Zimmer hat, ist es hier schön ruhig und man kann entspannen. Der Inhaber und sein Angestellter sind äußerst zuvorkommend und unaufdringlich. Der Chef spricht neben Singhala, Japanisch und sehr gutes Englisch. Er ist ein ausgebildeter Koch, welcher sogar 17 Jahre lang in einem Hilton Hotel in Tokio gearbeitet hatte. Auch in seinem Hotel ist er der Koch, welcher von seinem Handwerk wirklich etwas versteht. Insbesondere die Zubereitung von Fisch ist seine Spezialität. Auch wenn man etwas Schwierigkeiten mit der englischen Sprache haben sollte, ist man hier gut aufgehoben, da die Kumaras sich gerne die Zeit für ihre Gäste nehmen. Auch Ausflüge für kleines Geld oder den Transport zwischen Flughafen und Hotel können ohne Schwierigkeiten über Herrn Kumara arrangiert werden. Die Zufriedenheit der Gäste wird hier wirklich wertgeschätzt. Die Sauberkeit und Ausstattung entsprechen einem guten Hotel in Deutschland, welches insbesondere bei Stammgästen sehr beliebt ist.

Link zum Hotel

 

Der Weg vom Flughafen nach Colombo Hauptbahnhof

Die günstigste Möglichkeit vom Flughafen zum Hauptbahnhof Colombo  Fort zu kommen ist der Bus. Ein Ticket kostet etwa 100 Rupien (160 Rupien entsprechen etwa einem Euro), große Koffer werden zusätzlich mit 110 Rupien berechnet.
Im Terminal sowie im Ausgangsbereich befinden sich keine Hinweisschilder, welche den Weg zu dem Busparkplatz weisen. Deshalb hier eine kurze Wegbeschreibung:

Alle öffentlichen Ausgänge des Terminals führen alle zum Ein- und Aussteigebereich für Passagiere, welche mit dem Auto oder Bus zum Terminal kommen. Sobald man das Terminal verlassen hat, muss man sich links halten, bis man die Überdachung verlässt und an einen umzeunten Parkplatz ankommt. Zwar ist dies auch ein Busparkplatz, aber der Bus nach Colombo fährt wenige Meter recht von diesem Parkplatz ab.
Vor dem Terminal warten zahlreiche private Taxis samt Fahrer (ohne entsprechende Kennzeichnung am Fahrzeug), welche aktiv auf potentielle Fahrgäste zugehen, um diese als Kunden zu gewinnen. Dieser bekommt in diesem Zusammenhang schon mal gerne erklärt, dass es den Bus nicht geben würde, oder dieser nicht nach Colombo fährt, um eine Taxifahrt verkaufen zu können.
Ganz nebenbei, eine Fahrt in einem privaten Taxi (unabhängig wie viele Personen / Koffer im Fahrzeug sind) sollte nicht mehr als 30 Euro / 4800 Rupien kosten. Die Fahrt nach Colombo dauert etwa 50 Minuten. Vom Busbahnhof sind es etwa 400 Meter bis zum Hauptbahnhof (Colombo Fort).

Reisen mit dem Zug

Wie bereits in dem Reisebericht „Sri Lanka – ist immer eine Reise Wert“ ausführlich beschrieben, ist der Zug eine tolle Möglichkeit die Insel zu erkunden.
Der Hauptbahnhof in Colombo (Colombo Fort) ist der zentrale Bahnhof für Züge in Sri Lanka. Nahezu alle Verbindungen gehen von diesem Bahnhof aus. Grundsätzlich werden die Personenwagons in drei Klassen unterteilt.  Darüber hinaus gibt es noch zwei private Anbieter, welche Wagons auf den längeren Strecken in das Hochland einsetzen. Diese Wagons bieten einen Vollverpflegungsservice, TV sowie eine Klimaanlage. Buchungen können vor Reisebeginn online getätigt werden (siehe nachfolgende Links), alternativ bekommt man die Tickets auch am Schalter, im Hauptbahnhof.

Expo Rail

Rajadhani Züge

Die Fahrkarten für die staatlichen Personenwagen, erhält man ebenfalls an Schaltern des Bahnhofes. Die Besonderheit hier, zunächst sind die Schalter für den Kartenverkauf ebenfalls in drei Bereiche unterteil. Darüber hinaus bekommt man ein einem Schalter nur Fahrkarten zu bestimmten Reisezielen. Möchte man zum Beispiel ein dritte Klasse Ticket nach Bentota haben, so muss man sich zu Schalter 13 begeben. Ein Ticket für die zweite Klasse, ebenfalls nach Bentota, erhält man an einem anderen Schalter, das Ticket für die erste Klasse, bekommt man wiederrum an einem weiteren Schalter. Die Kosten für eine einfache Fahrt von Colombo nach Bentota kostet in der dritten Klasse 55, in der zweiten Klasse 110, und in der ersten Klasse 200 Rupien. Es gibt keine Fahrkartenautomaten, alle Fahrscheine werden an den dafür vorgesehenen Ausgabeschaltern ausgegeben.
Es ist wichtig, den Fahrschein solange aufzubewahren bis man das Gelände des Zielbahnhofs verlassen hat. Denn erst am Zielbahnhof, nach dem Ausstieg, wird der Fahrschein kontrolliert.

 

 

Geld

Offiziell wird in Sri Lanka mit srilankanischen Rupien gezahlt (nicht zu verwechseln mit den indischen Rupien). In der Umgebung von Hotels werden aber auch US $ und manchmal sogar der Euro angenommen, allerdings keine Münzen.
Mit den neuen EC – Karten (Cirrus) kann man in Sri Lanka an Geldautomaten der „Hatton Bank“ Bargeld abheben, allerdings muss man die Karte zuvor von seiner Bank freigeben lassen. Viele Kreditinstitute haben in der Regel ein wöchentliches Auszahlungslimit bei einem Karteneinsatz in Asien. Einfacher ist eine Kreditkarte. Diese kann man bei den meisten Geldautomaten zum Einsatz bringen. Jedoch sollte man auch hier zuvor seine Bank dahingehend informieren, dass man die Karte in Asien zum Geldabheben einsetzen möchte. Ansonsten kann es sein, dass die Karte wegen Betrugsverdachts gesperrt wird.
Auch gibt es noch die Möglichkeit von Travelerschecks, allerdings werden diese nur noch von wenigen Banken akzeptiert.
Letztlich sollte man zusätzlich Bargeld mitnehmen und dieses vor Ort wechseln.
Sollte man einmal in die Situation kommen, dass man ohne Geld da steht, und die Karten nicht entsperrt werden können, gibt es die Möglichkeit, sich Geld über eine Geldanweisung aus Deutschland senden zu lassen. Auszahlungen kann man bei Servicestellen wie WesternUnion oder Moneygram vor Ort abholen. Dazu muss allerdings der Reisepass, sowie die Transfernummer vorgelegt werden. Der Name im Reisepass muss absolut korrekt geschrieben sein. Das Geld kann durch eine Person in Deutschland einfach auf den Namen des Empfängers nach Sri Lanka gesendet werden. Alternativ, kann man sich bei einem der Geldhäuser registrieren und sich das Geld einfach online selbst zusenden (mindestens zwei Wochen vor der Abreise, da eine Identitätsprüfung erfolgen muss!). Internetcafes in welchen man auf sein Konto zugreifen kann, sind in den größeren Orten zu finden. Dabei sollte man darauf achten, das bei dem Anbieter zum Geldtransfer eine andere Bankkarte hinterlegt ist, als jene, welche gesperrt ist.
Ein sehr guter und sehr günstiger Anbieter ist Azimo, hier liegt der Preis für den Transfer immer bei 2,99€. Die Abholung muss bei der „Bank of Ceylon (BOC)“ erfolgen, welche in allen Städten vertreten ist. Zwar ist es besser, sich auch bei Azimo vor der Abreise zu registrieren und das Konto einzurichten, aber im Notfall kann man die Registrierung komplett in wenigen Minuten online durchführen.