Hilfe während der Flutkatastrophe 2017

Ende Mai fegte ein Zyklon über Sri Lanka hingweg, und löste mit seinen Wassermassen heftige Erdrutsche und Überschwemmengen aus. Etwa 500.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Mehr als 200 Tote sind zu beklagen und über 100 werden noch in den Schlamm- und Geröllmassen vermisst. Insgesamt sind 15 der 25 Distrikte des Landes von der Katastrophe betroffen.

Viele der betroffenenen Gebiete sind nur noch mit dem Boot oder mit dem Flugzeug erreichbar. Das krisenerprobte Land hat um internationale Hilfe ersucht, um die betroffenen Menschen mit Nahrungsmitteln und notwendigen Medikamenten zu versorgen. Das srilankanische Militär hat tausende Soldaten losgeschickt, um die  betroffenen Einwohner aus den Fluten zu retten.

Die Polizei bittet die Bewohner aus den von den Überschwemmungen verschonten Distrikte, um Lebensmittelspenden. Viele Bewohner, die bereits gerettet wurden, finden sich in den umliegenden,  religösen Einrichtungen ein, in denen Sie gespendete Nahrungsmittel erhalten. Die von den Regierungsangestellten gesammelten Nahrungsmittel werden zu einem großen Teil mit Booten zu den Menschen in den Überschwemmungsgebieten gebracht.

Auf Grund der Dringlichkeit und der kritischen Situation vor Ort, haben auch wir Nahrungsmittel sowie Trinkwasserflaschen an die Bedürftigen in den Überschwemmungsgebieten entsendet. Darüber hinaus, kümmern sich unsere lokalen Mitarbeiter  um die Beschaffung sowie Verteilung von Lebensmitteln in der buddhistischen Tempelanlage in Dedduwa, wosich bereits viele Menschen eingefunden haben.

Wir danken herzlichst allen Spendern, die uns bei dieser Aufgabe unterstützen!

 

Projektnummer: 2017/002
Ort: Dedduwa
Begünstige: Opfer der Flutkatastrophe
Status: laufend