Handprothese

Im Jahr 2014 wurde uns ein kleiner Junge namens Visma vorgestellt, welcher lediglich mit nur einer Hand geboren wurde. Seine Eltern baten uns damals um Unterstützung. Da wir einen solchen Fall zuvor noch nicht behandelt hatten, mussten wir wie immer, die Gebenheiten prüfen und Hilfsmöglichkeiten erarbeiten. DSC_0093Grundsätzlich gibt es auf Sri Lanka die Möglichkeit einer Prothese nicht. Denn diese sind in der Regel zu teuer und müssten zudem aufwändig und kostspielig importiert werden. Deshalb kam uns der Gedanke, dass es vielleicht möglich ist, eine einfache Handprothese in Eigenbau herzustellen.
Diesbezüglich haben wir in viele Richtungen Recherchen betrieben. Letztlich sind wir auf eine Gemeinschaft im Internet gestoßen, welche sich mit dem Eigenbau von einfachen Handprothesen beschäftigt (siehe Link).

http://www.thingiverse.com/make:149470

Die Idee ist einfach und genial! Mit Hilfe eines Computers und entsprechenden Programmen, wird ein dreidimensionales Modell einer Handprothese erstellt. Dieses Modell besteht letztlich aus vielen einzelnen Bauteilen, welche alle mittels eines 3D – Druckers zu Hause hergestellt werden können. Ähnlich wie ein gewöhnlicher Drucker, erhält auch dieser die Daten zum Drucken. Jedoch wird bei einem 3D – Drucker nicht mit Farbe gedruckt, sondern mit halbflüssigem Kunstoff. Darüberhinaus bewegt sich der Druckkopf auch vertikal, sodass es möglich ist vollständige Objekte aus stabilem Kunstoff zu produzieren.
Auf der oben genannten Internetplattform gibt es zum Teil sehr gute Modelle von Handprothesen. Nach dem Zusammenbau der Komponenten, lassen sich die Finger über das Handgelenk des Anwenders steuern. Dazu muss das Handgelenk lediglich auf und abgekippt werden. Zwar ist es nicht möglich, einzelne Finger unabhängig der übrigen zu bewegen, aber der Anwender kann dennoch mit der Hand feste greifen. Ein großer Vorteil ist, dass die Prothese ohne elektronische Bauteile auskommt und somit auch für kleinere Kinder geeignet ist. Auch ist die künstliche Hand dadurch wesentlich unempfindlicher gegenüber Wasser oder Schmutz.


Anfang 2016 haben wir uns diesbezüglich einen geeigneten 3D – Drucker und Zubebör angeschafft. Auch wenn die Ergebnisse zu Beginn eher ausreichend gewesen sind, so konnten wir rechtzeitig vor unserer diesjährigen Reise nach Sri Lank, eine Prothese in guter Qualität herstellen. Auch wenn die Anschaffungskosten von etwa 1000€ nicht unerheblich waren, so ist das Gerät durchaus eine sehr gute Investition. Denn der Junge ist zu diesem Zeitpunkt etwa 2,5 Jahre. Durch sein Wachstum wird er von Zeit zu Zeit, immer wieder eine, für seine Größe geeignete Prothese benötigen. Diesbezüglich ist der Drucker in der Lage, eine Skalierung (Größenanpassung) des 3D – Modells vorzunehmen. Inzwischen haben wir für beide Hände entsprechende Modelle, welche wir für fast alle Altersstufen anpassen können.
Wir sind uns sicher, dass dieses Projekt erst der Auftackt zu weiteren Projekten dieser Art ist.

Aktuell muss der kleine Visma lernen mit der künstlichen Hand umzugehen. Deshalb wird er an diese schon jetzt langsam herangeführt. Im nächsten Jahr werden wir ihm wieder eine Prothese mitbringen. Dann wird sie allerdings schon ein kleines Stückchen größer sein.

Die reinen Produktionskosten für eine Prothese dieser Art belaufen sich auf unglaubliche 5€ !!!

 

Als wir die Prothese in diesem Frühjahr der Familie präsentierten, konnten diese ihren Augen kaum glauben.
Die Familie ist tief berührt von der Anteilnahme der Unterstützer und Spendern. Sie möchte sich herzlichst bei allen Beteiligten für Ihre Großzügigkeit bedanken.
Auch wir von der Sri Lanka – Nothilfe möchten und bei allen Unterstützern und Spendern für das in uns gesetzte Vertrauen, sowie die aufgebrachte Geduld bedanken.

Ihr Team der Sri Lanka – Nothilfe e.V.

 

Projektnummer: 2016/003
Name: Visma Kumara
Ort: Dedduwa
Begünstige: aktuell eine Person
Status: laufend