Unser erstes Bauprojekt in Sri Lanka

Unser ersts Bauprojekt hatten wir in der Region Uthumgama auf den Weg gebracht. Bewohner des Umlandes haben uns auf eine Familie aufmerksam gemacht, welche auf einem kleinen Berg an der Grenze zum Paniyawala Regenwald lebt. Damals wie heute muss man den Weg zu dem Projektplatz kennen. Denn das Wohnhaus befindet sich mittem im Wald. Hier leben eine Mutter mit ihren beiden Töchtern unter schwierigen Bedingungen. Bis 2014 lebte auch noch die humorvolle Großmutter mit im Haus. Leider ist sie Ende 2014 mit etwa 81 Jahren verstorben.


Vor vielen Jahren wurde die Familie von ihrem Familienvater verlassen. MIttellos und ohne Unterstützung musste die junge Mutter ihre beiden Kinder versorgen. Seit diesem Zeitpunkt waren die Frauen auf Hilfe von Freunden und Nachbarn angewiesen. Auf Grund der schwierigen Situation hat sogar die lokale Verwaltungsbehörde für die Familie ein Haus bauen lassen. Jedoch wurde das Gebäude nicht fertiggestellt. So gab es unter anderem keine funktionierende sanitäre Einrichtung und keine Möglichkeit die Fenster zu schließen. Gekocht werden musste in einem provisorischen Anbau, aus Materealien, welche sie im Wald gefunden haben. Wie bei den meisten Familien, wird in Sri Lanka das Essen auf dem offenen Feuer zubereitet. Dazu ist es aber notwendig, dass es im Haus die Möglichkeit gibt, dass der Rauch gut abziehen kann.
Diesen und weitere Problemen haben wir uns angenommen und entsprechende Maßnahmen ergriffen, welche die Situation der Frauen verbressern sollte.

So haben wir unter anderem eine Toilette samt Sickergrube anlegen lassen. Auch wurde der baufällige Küchenanbau durch einen aus soliden Stein mit Rauchabzug ersetzt. Ein Zimmermann hat in der Zwischenzeit die Fenster mit einfachen Klappläden ausgestattet, welche man nur von innen öffnen kann. Denn die Frauen hatten uns berichtet, dass sie sich insbesondere Nachts nicht sicher fühlen.
Trotz der recht bescheidenen Situation ist uns vor allem die Großmutter positiv in Erinnerung geblieben. Sie hatte eine unglaubliche Lebensfreude.

Auch 2016 halten wir zu der Familie weiterhin Kontakt und besuchen sie regelmäßig. Inzwischen hat die ältere Tochter eine Anstellung in einer staatlichen Textilfabrik erhalten, und die jüngere eine Ausbildung begonnen.

Die Familie war tief berührt, dass sich Menschen aus weiter Ferne (Deutschland) für sie und ihre Situation interessieren. Sie können ihre Dankbarkeit eigentlich nicht in Worte fassen. Deshalb soll das nachfolgende Bild ihre aufrichtige Dankbarkeit zum Ausdruck bringen.

????????????????????????????????????

Auch wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Spendern und Unterstützern für das uns entgegengebracht Vertrauen bedanken.

Ihr Team der Sri Lanka – Nothilfe

 

Projektnummer: 2012/001
Ort: Uthumgama (Nähe)
Begünstigte Personen: vier
Status: abgeschlossen