Familie Kasuna bekommt ein neues zu Hause

Dedduwa, ein kleiner Ort, welchen nur wenige Kilometer Entfernung zur Küste trennen. Fernab des Tourismus und der lauten Stadt, leben hier etwa 250 Menschen, zwischen Palmen, Bäumen und Wasserflächen.
Familie Kasuna lebt mit ihren beiden Kindern (sechs Jahre und sieben Monate) hier seit etwas mehr als sieben Jahren in einer aus Lehm und Holz gebauten Hütte. Vor einigen Jahren haben die Bewohner dieses Dorfes, von der Regierung, kleine Grundstücke zur Bebauung zugeteilt bekommen. Wobei eine wirtschaftliche Nutzung (Verkauf) der Bauplätze untersagt wurde. Die meisten der dort lebenden Menschen, verdienen ihren Lebensunterhalt durch den Tourismus oder gehen zum arbeiten ins Ausland. Dadurch ist es einigen Familien möglich, sich ein sicheres, aus Stein gemauertes Haus zu leisten. Leider aber haben nicht alle Einwohner das Privileg einen Arbeitsplatz mit einem relativ regelmäßigem Einkommen zu haben. So auch Familie Kasuna. Der 36 jährige Familienvater hat keine berufliche Ausbildung, wodurch er auf Tagesjobs angewiesen ist. Bei diesen Arbeitsangeboten handelt es sich meist um Hilfsarbeiten
in der Landwirtschaft oder dem Baugewerbe, welche Stundenweise bezahlt werden. Selten jedoch, gilt das Angebot mehr als einen Tag, wodurch der Arbeitnehmer am Folgetag gezwungen ist, sich erneut um ein Arbeit zu kümmern. Herr Kasuna hat für gewöhnlich an drei bis vier Tagen die Woche Arbeit. Das in dieser Zeit verdiente Gehalt, reicht nicht einmal für eine ausreichende Ernährung, die Bildung von Rücklagen für ein Haus aus Stein ist demnach hinfällig.


Häuser aus Stein sind in dieser Region jedoch sehr wichtig, insbesondere deshalb, weil viele der aus Lehm gebauten Objekte in der Regenzeit einstürzen und somit in diesem Zeitraum eigentlich nicht bewohnbar sind. Das Haus von Familie Kasuna hat eine Wohnfläche von etwa 11 m2. Drei weitere Familien in Dedduwa teilen ein ähnliches Schicksal, wobei das der Familie Kasuna, und darüber sind sich die Dorfbewohner einig, am dringlichsten ist. In dem Zeitraum vom 27.07.2013 – 16.08.2013 wurde deshalb das alte Haus abgerissen und ein neues Haus, zusammen mit einer sanitären Anlage an der selbigen Stelle errichtet. Das neue Objekt hat nun eine Fläche von 38,5 m2 in vier unterteilten Räumen.

Zu diesem Zweck wurden zwei, zeitweise auch drei Maurer, zwei Helfer und ein Zimmermann mit seinen Angestellten beschäftigt. Der Bau dieses Hauses stellte für viele Einwohner ein großes Ereignis dar, weshalb viele unentgeltlich am Bau mitgeholfen haben. Das für den Bau notwendige Material wurde in der weiteren, Umliegenden Region eingekauft. Dieses Projekt wurde mit Hilfe vieler Hände erfolgreich abgeschlossen. Familie Kasuna freut sich sehr über ihr neues Heim und dankt allen Helfern und Spendern!

Auch wir danken allen Unterstützern für das in uns gesetzte Vertrauen.

Ihr Team der Sri Lanka – Nothilfe e.V.

Projektnummer: 001.0002.2013
Name: Kasuna
Begünstige Personen: vier
Ort: Dedduwa
Projektstatus: abgeschlossen

Eine detaillierte Kostenaufstellung zu dem Projekt können Sie hier downloaden. Ferner finden Sie weitere Berichte und Dokumente in der Rubrik Downloads.